Anästhesie, Lachgas-Sedierung, Narkose

Angstfreie und entspannte Behandlung

Für viele Patienten stellt der Zahnarztbesuch eine maximale Belastungssituation dar. Ursache der "Zahnarztangst" sind meist Verunsicherung, schlechte Erfahrungen und mangelnde Aufklärung. Auf die Wünsche und Nöte dieser Patienten gehen wir besonders sensibel ein.

Wir legen Wert auf eine entspannte und ruhige Atmosphäre, in der Sie sich als Patient gut aufgehoben fühlen. Sämtliche Behandlungsschritte werden vor, während und nach der Behandlung erklärt. Zusätzlich bieten wir alle Behandlungsschritte mit angstlösender und beruhigender Medikation (Lachgas) oder in Schlafnarkose (Dämmerschlaf, Sedierung) an.

Zögern Sie nicht, uns darauf anzusprechen.

Lokale Anästhesie

Bei vielen zahnmedizinischen Eingriffen reicht in der Regel eine Lokalanästhesie aus, das heißt, nur die zu behandelnde Stelle in Ihrem Mundraum wird betäubt. Dies gelingt uns durch sehr viel Einfühlungsvermögen mit der ruhigen und bedachten Art der Behandler. Viel Erfahrung beim Umgang mit einer Spritze lässt nach einer Anästhesie oftmals unsere Patienten fragen wann wir denn beginnen. Ein Zeichen dass es nicht weh tat.

Lachgas

Lachgas dient in der Zahnmedizin seit Jahrzehnten als sicheres und erprobtes Sedierungsmittel, das nach der Behandlung nicht im Körper bleibt. In unserer Praxis verwenden wir Geräte der neuesten Generation, die eine exzellente Versorgung des Patienten mit Sauerstoff sicherstellen. Es entspannt und hilft Patienten mit Angst oder starkem Würgereiz, bei der Behandlung ruhig zu bleiben. 

Während der gesamten Behandlung überwachen wir die Sauerstoffsättigung und den Puls unserer Patienten. Lachgas wirkt sehr schnell und nachdem die Lachgaszufuhr beendet wurde, lässt die Wirkung schon nach 5-10 Minuten nach. Es sind keine Allergien bekannt. Die Lachgassedierung hat keine körperlichen Einschränkungen nach der Behandlung zur Folge, Sie können selbständig die Praxis verlassen und am normalen Alltag teilnehmen.

Sedierung / Schlafnarkose 

Die Schlafnarkose ist eine effektive und schonende Alternative zur Vollnarkose. Oft ist auch die Rede von "Dämmerschlaf", einer Methode zwischen Lachgas-Sedierung und Vollnarkose, für eine schmerz- und angsfreie Behandlung. Anders als bei einer Vollnarkose braucht es bei der Schlafnarkose keine künstliche Beatmung und die Belastung für das Herz-Kreislauf-System ist verringert. Sie sind während Ihres Dämmerzustands ansprechbar, sie atmen selbständig und bleiben in gedämpfter Form bei Bewusstsein. Selbstverständlich wird die Behandlung auf Sie persönlich abgestimmt. 

Vollnarkose

Eine Zahnbehandlung kann heute weitestgehend schmerzfrei unter Lokalanästhesie (örtlicher Betäubung) und Sedierung durchgeführt werden. Es gibt jedoch Indikationen, die eine Vollnarkose rechtfertigen.

Eine Narkose kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn ein Kleinkind mit einem schlechten Zahnzustand nicht behandelt werden kann, oder Patienten gestörtem Bewusstsein die Zahnuntersuchung verweigern. Deshalb ist manchmal eine Behandlung unter Narkose der bestmöglichen Methode, um alle Zahndefekte möglichst in einem Rutsch zu beseitigen. Apropos in einem Rutsch: Müssen mehrere Weisheitszähne entfernt werden, ist eine Narkosebehandlung oft das Mittel der Wahl.

Was passiert bei einer Vollnarkose?

Bei der Vollnarkose wird der Patient in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt. Sämtliche Sinne sind vollständig ausgeschaltet. Der Narkosearzt steuert Narkosestärke und -tiefe. Vitalfunktionen wie Herzschlag, Atmung und Blutdruck werden dabei ständig überwacht und kontrolliert. Der Patient nimmt von der Behandlung nichts wahr und kann in kürzester Zeit wieder aus der Narkose geholt werden. Durch den Einsatz moderner Medikamente treten Nebenwirkungen wie Schwindel und Übelkeit heute nur noch selten auf.

Wünschen Sie eine Behandlung unter Vollnarkose, wird der Anästhesist zur Vorbereitung der Narkose ein ausführliches Gespräch mit Ihnen führen. Dies hat verschiedene Gründe:

  • Der Anästhesist informiert sich eingehend über Ihren Gesundheitszustand.
  • Er klärt Sie über die geeignete Narkoseform, die Durchführung und die Risiken auf.

Stellen Sie uns Ihre Fragen zur Narkose im persönlichen Gespräch!